Mein Gästebuch

Sklavilein
... und wieder sind 6 lange Wochen nach der letzten Session vergangen, aber dafür haben wir uns heute nochmal in der V. I.P-Lounge vor dem nächsten Shutdown getroffen. Alle Coronapaniker sollten sich mal ein Studio in der Praxis ansehen. Maskenpflicht wird ernst genommen und immer eine Peitschenlänge Sicherheitsabstand. Bei Lady Kira ist das Infektionsrisiko erheblich geringer als in der Arbeit oder dem überfüllten Supermarkt. Im Gegensatz zu sonst, gab es diesmal die Überraschung am Anfang. In den News war ein Bild mit einem Tattoo "Eigentum Kira Royal" und der kleine Naseweis wollte die Geschichte dazu hören. Aus dem Hinterzimmer kam ein Gast mit dem Tattoo und einem Konterfei der Herrin auf dem Rücken. Respekt ! Hervorragende Arbeit. "Siehst Du, das ist wahre Hingabe. Und Du ? Hast wieder Striemen von anderen Dominas !" "Nur kleine Marktforschung, weißt doch, daß Du die Beste bist" entgegnete ich. "Okay, beweis es und lass Dich auch tätowieren" Mist, wieder in die Falle getappt. Die Reitgerte klatscht rythmisch auf meinen Rücken und ich überlege verzweifelt wie ich aus der Nummer wieder rauskomme. Nachdem die Reitgerte nicht schnell genug die gewünschte Wirkung zeigt, übergibt sie das Teil an den anderen Gast, und malträtiert mich parallel dazu mit Nippelklemmen. Mir läuft das Wasser in die Augen und die Herrin genießt mein Leiden. Sie weiß, daß ich das mit dem Tattoo auf keinen Fall zulassen kann, aber sie hat Freude an ihrem Spiel. Wo andere ein Standardprogramm abspulen, merkt man bei ihr, daß das echt ist. Es ist ein Genuß für sie den Schmerz in den Augen des Gastes zu sehen und genau deshalb ist es auch schön für mich als Gast. Einem Aussenstehenden ist das schwer zu vermitteln, aber wer mal bei Lady Kira war, weiß was ich meine. Ich kenne genug Metzgerinnen die mit brutaler Gewalt ihre Härte demonstrieren, aber nur bei Lady Kira ist der Schmerz bittersüß. Wir haben zu dritt weitergespielt und es war wieder eine Supersession. Das

30.10.2020
Sklavilein
Das erste Mal nach unendlich langer Zeit mal wieder eine Session bei Lady Kira, ein bißchen ist es immer wie nach Hause kommen. Zur Begrüßung gab' s wie immer eine herzliche Begrüßung, sprich links und rechts ein paar Ohrfeigen. Hat mich gefreut, dass sie meine Vorlieben nicht vergessen hat. Die Session war wie immer fantastisch, mildes Spätsommerwetter, optimal zum Spielen auf der Terrasse im Penthouse des Elegance. Lady Kira hat sich bis auf ein neues sexy Outfit nicht verändert. Nach wie vor ist sie eine der jüngsten und schönsten Dominas mit einer verführerischen Stimme, viel wichtiger ist aber, dass sie technisch unheimlich versiert ist, da muss man keine Angst haben, dass etwas schief geht. Ihre braunen Augen haben eine magische Anziehungskraft, ihr Spiel ist nicht vorhersehbar. Sie muss sich nicht stundenlang erzählen lassen, was der Gast wie mag, sie spürt es und macht intuitiv das, was sich der Gast insgeheim wünscht, na ja, sofern sich der Sklave zuvor anständig benommen hat. Ich durfte heute das volle Verwöhnpogramm genießen, konnte ja auch nicht viel verkehrt machen, nachdem ich bewegungslos fixiert und sofort geknebelt wurde. Auch die Herrin war begeistert, wie ruhig unsere Session abgelaufen ist. War wieder mal ein sehr schöner Nachmittag und ich hatte auf der Heimfahrt trotz Stau ein dickes Grinsen im Gesicht.

10.09.2020
Nikky

Re-Start in München, unglaubliche Session mit Suchtpotential: Heute fand meine zweite Sissy-Training Session bei Lady Kira Royal statt, da aufgrund der bekannten Situation eine Zwangspause eingelegt werden musste. Obwohl alle Vorschriften eingehalten wurden, war die Session atemberaubend und bisher das Beste was ich im Bereich BDSM erleben durfte. Die Herrin begrüßte mich in einem atemberaubenden Latex-Outfit und ich musste mich erstmal kurz sammeln um überhaupt kommunikationsfähig zu sein. Nach einem ausführlichen Vorgespräch und einem Garderoben-Tausch meinerseits durfte ich die Herrin gebührend empfangen: Auf den Knien und die Schuhe küssend. Danach musste erstmal das Latex auf Hochglanz gebracht werden, bevor ich ordnungsgemäß auf dem Gyn-Stuhl festgezurrt und fixiert wurde. Da immer noch Verbesserungspotential bei der Erziehung besteht und ich sehr wuschig war, musste sich die Sissy einer Elektro-Schmerz-Kur unterziehen um abgelenkt zu werden. Am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber dann ein sehr erregender Schmerz durchströmte die Sissy-Clit. Danach wurde das Popöchen der Sissy mit einem Plug versehen um das Training als Zweiloch-Stute weiterzubringen. Im Anschluss musste die Sissy das tun, für was sie auch bestimmt ist: Schwänze/Dildos blasen und das Teil soweit wie möglich in die Kehle zu bekommen. Nachdem der Dildo ordentlich nass gemacht wurde, musste die Sissy-Pussy herhalten und ordentlich eingeritten werden. Die Herrin gab mir absolutes Abspritzverbot für die kommenden 14 Tage. Merci für die schöne Zeit und bis zum nächsten Mal!


14.08.2020
Josephine
Durfte wieder mal meiner Herrin dienen und ihr als Gummischlampe zu Verfügung stehen dieses mal mit mit Nelly zusammen. Wurde fixiert und dann so richtig gereiz bis ich es nicht mehr halten konnte. Die strafe werde ich nächstes mal bekommen. Was das wohl sein wird? Wir machten auch noch schöne Fotos in Latex, Vielleicht sieht man die bald online, Freue mich schon auf nächstes mal

24.07.2020
Stefan
Herrin Kira! Hochachtungsvoll bedanke ich mich bei Ihnen für die grandiose Session! Ihre Outfits sind einfach nur göttlich und bewundernswert! Sie sind eine Lady, die ihr Handwerk und die Sklaven zu verstehen weiß! Nun werde ich sehnsüchtig auf die nächste Rubber Session warten und wünsche Ihnen liebe Herrin bis dahin alles Gute!

10.03.2020
 
Powered by Phoca Guestbook

Post Message
 

Captcha Image